Gäste in Kitzbühel: Positiv getestet, darum bewirtungsunwert, schon bei der Ankunft selektiert, ausgesondert und abgeschoben, oder was?

Quelle: Tiroler Tageszeitung

Nach einem Bericht in der Tiroler Tageszeitung soll in Kitzbühel, im Rahmen der Corona Schutzmaßnahmen, zum Auftakt der Wintersaison, ein Testzentrum eingerichtet werden. Ankommende Gäste, die positiv getestet werden, dürfen nicht in die örtlichen Hotels. Stellt sich die Frage, wohin mit den Gästen, wenn sie schon mal da sind?

Ist das, was der obige Artikel in der TT wiedergibt ein Verzweiflungsakt des Kitzbüheler Tourismus, um noch ein wenig von der Wintersaison in Kitzbühel zu retten? Die „glänzende“ Idee lautet, wie folgt: Zitat TT: „Auch wird jeder Gast in Kitzbühel, noch vor dem Einchecken, mittels Antigentest getestet. Damit kommt der positive Gast gar nicht erst ins Hotel und die Betriebe können weiter arbeiten“. Im Klartext bedeutet das: Der Gast kommt in Kitzbühel an und wird bei seiner Ankunft positiv getestet. Die Konsequenz: Man verweigtert ihm Unterkunft, weil er positiv getestet ist und damit ist dieser Gast selektiert und „bewirtungsunwert“!

Man stelle sich folgendes vor, der Gast fährt, sagen wir 500 Kilometer, kommt dann von der langen Fahrt müde an. Er wird getestet und muss sich, wenn er positiv ist am Ende sagen lassen: „Du bist positiv, also schleich dich“.

Hat man nicht soviel Hirnschmalz, dem Gast bereits bei der Buchung vorab mitzuteilen, er möge sich kurz vor der Reise ein Attest ausstellen lassen?

Anreisen lassen, positiv testen und Quartier verweigern? Was ist denn das? Hilflosigkeit, Rücksichtslosigkeit?. Dieses geplante Vorgehen von Stadt und Tourismus offenbart: Inkompetenz, blinden Aktionismus, Panik und Mangel an Sensibilität gegenüber Menschen, die Kitzbühel als Urlaubsort schätzen.

Man darf gespannt sein, was der neue TVB Obmann, Christian Harisch zu dieser Selektion von bewirtungswerten und bewirtungsunwerten Gästen  in Kitzbühel sagt. Freilich, für seine eigenen Hotels, will der TVB Obmann, dem Vernehmen, nach „Safe Zonen“ einrichten lassen.

Vielleicht stellt man für jene, die nicht das Glück haben, in Harisch Destinationen gebucht zu haben,  Güterwagen auf dem Kitzbüheler Bahnhof bereit, wo dann die positiv getesteten bewirtungsunwerten Gäste, die man laut Tiroler Tageszeitung garnicht erst in ein Hotel lässt, vor der Abschiebung übernachten können. Bleibt nachzutragen: Die obligate Recherche-Anfrage bei Kitzbühel Tourismus zum Thema „wohin dann mit den Gästen“ , blieb unbeantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.