Kitzbühel Deal mit Liechtensteins Skigeschichte illegal? (Kolumne)

Der Kitzbühel Deal mit Liechtensteins Skigeschichte, ein unrühmlicher Fall, eine höchst fragwürdige Geschichte. Real und surreal. Listig und hinterlistig. Original und originell und weit entfernt von dem, was wir heutzutage unter Correctness und Transparenz verstehen. Die St, Gallener Tageszeitung u.A. berichten: „Eigentümer aus dem Toggenburg und Liechtenstein, wollen 1000 Leihgaben aus der Noldi-Beck-Sammlung zurückhaben, die angeblich mit der Sammlung nach Kitzbühel mitgingen. Sie drohen mit einer Anzeige.“. Das Blatt zitiert: „Eine Sache für die Polizei“ und geht soweit im Zusammenhang mit der TVB Präsidentin „vom „Denver Clan“ zu schreiben. Touristiker fragen: In was sind wir da hineingeraten?

Artikel aus „Liechtensteiner Vaterland“

Kitzbühel Deal mit Liechtensteins Skigeschichte illegal? (Kolumne) weiterlesen

Ski-Sammlung Vaduz: Kitzbühel gerät zunehmend unter Druck.

 

Das Verhalten führender Touristiker in Kitzbühel sorgt für Unverständnis und Empörung, weit über Liechtenstein und das schweizerische Toggenburg hinaus.
Beim Verkauf von Exponaten einer Skisportsammlung aus Vaduz an die Obfrau des Kitzbüheler Tourismusverbandes, so jedenfalls wird es vermutet, liess man wertvolle Leihgaben, wissentlich oder unwissend, gleich mitgehen. Bei der für Kitzbühel erworbenen Sammlung handelte es sich um die Noldi-Beck-Siftung und wahrscheinlich nicht um das private Eigentum von Noldi-Becks Erben. Dieses Missverständnis macht erst langsam die Runde in den traditionsreichen Liechtensteiner und schweizerischen Skigebieten, in denen nun die Eigentümer, Hoteliers, Bergbahnbetreiber und angsehene Bürger die Frage stellen: Was wollen denn die mutmasslichem Käufer aus Kitzbühel mit spezifisch Schweizerischer Skissportgeschichte überhaupt anfangen?

Ski-Sammlung Vaduz: Kitzbühel gerät zunehmend unter Druck. weiterlesen